Kriminalisierung von Cannabis gescheitert – Coffeeshop jetzt

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Drogen, Presse, Xhain

Am heutigen Samstag gehen unter dem Motto „Meine Wahl – Hanf legal!“ Menschen auf die Straße, um für eine Entkriminalisierung zu demonstrieren. Auch die Friedrichshain-Kreuzberger Grünen fordern, Drogen wie Cannabis in Drogenfachgeschäften zu verkaufen. Nur so können die verheerenden Folgen des Schwarzmarktes, wie wir ihn derzeit am Görlitzer Park erleben, entschärft werden. Die dortigen Razzien der letzten Wochen zeigen, dass die Kriminalisierung von Drogen wie Cannabis die falsche Strategie ist.

*(Berlin, 10. August 2013) Der Kreisverband und die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen unterstützen die Forderungen der Demonstranten und sprechen sich für eine kontrollierte Abgabe von Cannabis aus.

„Die repressive Drogenpolitik der letzten Jahrzehnte ist gescheitert“, sagt Werner Graf, Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses. „Bis heute gibt es weltweit keinen Nachweis, dass Verbote zu weniger Drogenkonsum führen. Das Gegenteil ist der Fall, wie Holland oder Portugal beweisen. Verbote führen nur zu einem Schwarzmarkt, erschweren wirksame präventive Maßnahmen, machen jedweden Verbraucherschutz unmöglich und lassen an einen Jugendschutz gar nicht erst denken. Wer Probleme mit Drogen hat, benötigt Hilfe und keine Strafverfolgung.“

„Die Razzien im Görlitzer Park zeigen einmal mehr, dass die Kriminalisierung von Drogen wie Cannabis die falsche Strategie ist“, sagt Jonas Schemmel, Mitglied des Fraktionsvorstands. In den vergangenen Wochen war der Park immer wieder in die Schlagzeilen geraten, weil die Polizei in Großeinsätzen gegen die Dealer im Park vorgegangen war. „Die Dealer ziehen einfach in die Hasenheide oder sind nach kurzer Zeit wieder da – und der Handel floriert wie zuvor“, so Schemmel weiter.

In diesem Zusammenhang hatte Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) vorgeschlagen, mit einem Coffeeshop, an dem kontrolliert und unter Beachtung des Jugendschutzgesetzes Cannabis verkauft wird, dem Drogenproblem im Görlitzer Park entgegen zu wirken. Ein entsprechender Antrag soll in den nächsten Wochen im Bezirksparlament diskutiert werden.

Die Hanfparade zieht zum 17. Mal durch Berlin. Treffpunkt für die Teilnehmer ist um 13 Uhr der Bahnhof Zoo. Die Demonstration zieht dann über die Bundeszentrale der CDU, Bundesrat und Bundestag zum Brandenburger Tor, wo bis 22 Uhr die Abschlusskundgebung stattfinden wird. *Weitere Informationen unter http://www.hanfparade.de.